Vorstand

Christian & Elfriede Lee

Präsident/Beisitzerin

René Lee

 

Vizepräsident

 

Patrick Huber 

 

Kassier

 

Regula Peter

 

Aktuarin

 


 

 

lm Wonnemonat Mai 1949 geboren, lernte ich schon während meiner Schulzeit, beim Benzin einfüllen und den periodischen Oelwechseln an der elterlichen Tankstelle, die verschiedensten Strassenfahrzeuge kennen. Marken wie NSU, Austin, Morris, Ford, Dodge, Plymouth, Porsche, MA/ Käfer und Karmann, Chrysler, Opel und viele
andere. Aber auch Zweiräder wie Vespa's, Lambretta's, NSU
Quickly, Harley's, Moto Guzzi, Laverda, Norton, Triumph und noch viele mehr, wollten mit Kraft- und Schmierstoffen versorgt werden! Eine äusserst interessante Zeit!

Unser erstes Auto war, weil der bestellte Mini Cooper nicht termingerecht geliefert werden konnte, ein Sunbeam Stiletto, Rot mit schwarzem Vinyldach! Mit 875ccm ein interessantes, sportliches, aber leider wegen ständigen Problemen mit der Elektrik ein sehr unzuverlässiges Getährt.

Der Nachfolger war dann aber der Hammer! Ein NSU 1200 TT in Targaorange! Damals der GTI unter den Kleinwagen!

Fahrfreude pur!

Seit Jahrzehnten sind wir begeisterte Besucher von Bergrennveranstaltungen. Mit speziellem Augenmerk auf die historischen Fahrzeugklassen.

Seit mehreren Jahren sind meine Frau und ich nun wieder im Besitze eines neu aufgebauten NSU 1200 TT, in Targaorange natürlich! Gemütliche Ausfahrten über Land, zu verschiedenen tollen Ausflugzielen und lauschigen Gartenbeizen, einfach eine ganz tolle Sache!

Nach ein paar Jahren Rennerfahrung bei Slalom- und Sprintrennen in LOC-Klassen im Suzuki-Cup, widme ich mich heute ausschliesslich dem historischen Motorsport. Diese Veranstaltungen bestreite ich mit meinem blau / weissen Renault R 12 GORDINI. Beidiesen Anlässen handelt es sich um reine Demonstrationsfahrten oder dann ist es das Ziel, möglichst zeitgleiche Rennläufe zu fahren. Tolle historische Fahrzeuge und eine ganz tolle kameradschaftliche und motorsportliche Atmosphäre prägen diese Veranstaltungen, welche auch für die Zuschauer jeden Alters einiges zu bieten haben.

Die im ganzen Lande und im nahen Ausland stattfindenden Oldtimertreffen bieten ebenfalls immer wieder willkommene Möglichkeiten für Geselligkeit, Gedanken- und Erfahrungsaustausch.

Christian Lee

 

Obwohl nicht so autobegeistert wie mein Mann, habe ich in all den Jahren sehr viel Schönes und lnteressantes miterlebt. Heute besuchen wir vielfach die verschiedenen Anlässe gemeinsam und geniessen die kameradschaftliche Atmosphäre. Christian als Fahrer, ich als,,Mechaniker"?l? 

Elfriede Lee 

 

Die Freude an Oldtimern habe ich in der Ferne entdeckt. Auf meiner ersten Reise nach Kuba haben mich die vielen alten amerikanischen Fahrzeuge fasziniert. Die alten Ami-Schlitten gehören für mich noch heute zu den schönsten Gefährten.

René Lee

 

Wie ist der Oldtimervirus bei mir ausgebrochen? Nun, vor langer Zeit teilte ich mit einem Freund die Wohnung und wie es der Zufall so wollte, fuhr dieser einen rechtsgelenkten Triumph TR6. Ich benutzte jede Gelegenheit, und lieh mir den TR6 regelmässig aus, um damit stolz umher zu kurven. Genau dieser Freund ist daran schuld, dass mich das TR-Fieber gepackt hat. Einige nicht TR-verrückte nennen es wohl Midlife Crisis, ich tendiere eher zur Argumentation der Anziehungskraft des TR’s!

Mein Favorit ist der Michelotti TR, egal ob es nun ein TR4, TR4A IRS oder ein TR5 ist. Wieso? Weil er für mich einfach schön ist. Aber über Geschmack lässt sich ja streiten und so war es auch in unserer Familie. Meine Tochter und meine Frau tendierten anfänglich eher zu einem TR3. Zu meinem Glück konnte ich mich aber durchsetzen und so kam es, dass ich im Juni 2006 einen Wedgewood blauen TR4A IRS kaufen konnte. Mit diesem wunderbaren Fahrzeug haben wir mittlerweile schon viele Ausflüge und Ausfahrten unternommen und wir geniessen es jedes Mal von Neuem. 

Da ein 2 Plätzer für 3 Personen und einen Hund zu wenig Platz bietet, habe ich mir im 2016 ein Restaurationsobjekt angeschafft. Das Fahrzeug wurde bis auf die letzte Schraube demontiert und von Grund auf neu aufgebaut. Die Arbeiten an der Karosserie sind mittlerweile erledigt, das Fahrzeug ist lackiert und nun geht es darum, das gute Stück wieder zusammenbauen zu können! An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich ein Büro-Gummi bin! Zu meiner Entlastung kann ich aber anfügen, dass mein Vater Automechaniker gelernt hat und ich somit das Schrauben in meinen Genen haben müsste und zum Zweiten war ich in meiner Jugend ein begeisterter Töfflifrisierer…. 

Ja, ich weiss, das sind nicht wirklich glaubwürdige Argumente, darum habe ich einen pensionierten Karosseriespengler und einen Automechaniker, welche mich Tatkräftig beim Zusammenbau unterstützen.

Patrick Huber

 

Die Freude an alten Fahrzeugen wurde meinem Bruder und mir schon in die Wiege gelegt ;-)

In unserer Kindheit stand das Hochzeitsgefährt meiner Eltern, ein MG TD Jg 52, in der Garage. Ein Highlight, wenn dieser an einem sonnigen Sommertag auf dem Vorplatz stand und wir auch mal beim Pflegen mithelfen durften. Der Zweiplätzer war nicht das ideale Familienauto und so kamen wir nie in den Genuss von langen Ausfahrten.

Immer im Blickfeld stand auch ein unrestaurierter Opel Regent 1932, er wartete geduldig auf die Pensionierung meines Vaters, der ihn danach zum Leben erweckte. Naheliegend, dass die Oldtimer immer mal wieder Thema waren und unsere Beziehung zu alten Fahrzeugen prägte.

Während meiner Ausbildung in der Polsterwerkstätte/Autosattlerei durfte ich an manchem besonderen Exemplar arbeiten. Jeder Oldtimer ein Einzelstück, von Kundschaften, die unsere Handwerkskunst schätzten und die oft durch besondere Geschichten mit ihren Fahrzeugen verbunden sind.

Regula Peter